Kostenanalysen | Kostenarten | Projekablauf

 

Wir rechnen mit allem

Der Margendruck der letzten Jahre hat dazu geführt, dass bestimmte Kosten von immer weniger Personal gesteuert werden. Hierzu gehören vielfach Kosten, die mit dem Einsatz externer Dienstleiter verbunden sind, die sogenannten Sach- und Dienstleistungskosten. Die Dienstleistungen, die diesen Kosten zugrunde liegen, sind meistens nicht Kern-Bestandteil der Wertschöpfungskette. Ihnen wird vom Controlling zwangsläufig eine geringere Aufmerksamkeit zugeteilt. Verglichen mit den großen Kostenblöcken wie Personal und Produktion weisen auch keine zuverlässigen Indikatoren (Benchmarks) auf "Handlungsbedarf" hin, der z.B. aufgrund von Veränderungen auf dem Anbietermarkt entstanden ist. 

Eine Fundamentalanalyse, die sämtliche kostenrelevanten Faktoren hinterfragt, ist für diese Kostenarten aus eigenen Mitteln nicht mehr durchführbar.

Ein Szenario dieser Art ist meistens der Anlass dafür, dass Interessenten Kontakt zu uns aufnehmen und uns mit der Analyse betrauen. Eine wichtige Prämisse: Die Qualität der Dienstleistung darf nicht negativ beeinflusst werden.

Unsere Kunden schätzen u.a.

  • Kostenreduzierungen durch marktgerechte Preise
  • die praxisgerechte Beschreibung der Leistungsanforderungen
  • die Aktualisierung des Mengen- / Kostengerüstes
  • den Know-How-Transfer an die eigenen, am Projekt beteiligten Mitarbeiter